CMYK oder RGB ...
Doch was ist der Unterschied?

Es ist wichtig den Unterschied zwischen RGB und CMYK zu kennen. Egal ob du ein Grafikdesigner bist oder nur auf der Suche nach neuen Designs, es wird dir helfen dein Designprozess zu vereinfachen, planen und zu optimieren. In diesem Artikel erfährst du nicht nur für was die Akronyme stehen sondern welches Farbmodell das beste für dein Projekt ist. 

Abhängig vom fertigen Ergebnis ist es sehr hilfreich das Farbmodell im vornherein festzulegen. Ein Farbraum eignet sich besser als der andere.

RGB, CMYK? Die Übersicht.

Sowohl RGB als auch CMYK sind Farbprofile zum Mischen von Farben im Grafikdesign. Kurz gesagt eignet sich das RGB-Farbmodell am besten für digitale Arbeiten, während CMYK für gedruckte Produkte verwendet wird. Aber um dein Design vollständig zu optimieren, musst du die Mechanismen dahinter verstehen. Schauen wir sie uns einmal genauer an.

Was ist RGB?

RGB (Rot, Grün, Blau) ist der Farbraum für digitale Bilder. Nutze den RGB-Farbmodus, wenn dein Design auf einem Bildschirm dargestellt werden soll.

Eine Lichtquelle innerhalb eines Gerätes erzeugt jede benötigte Farbe, indem sie Rot, Grün und Blau mischt und ihre Intensität variiert. Dies ist bekannt als additive Farbmischung: Alle Farben beginnen mit schwarzer Dunkelheit, der dann rotes, grünes und blaues Licht übereinander hinzugegeben wird, um es aufzuhellen und die perfekte Farbe zu erzeugen. Wenn rotes, grünes und blaues Licht mit gleicher Intensität gemischt werden, ergeben sie reines Weiß.

Designer können Dinge wie Sättigung, Dynamik und Schattierung steuern, indem sie eine der drei Quellfarben, Rot, Grün oder Blau modifizieren. Da dies digital gemacht wird, stellen Designer ein, wie das Licht auf dem Bildschirm dargestellt wird, um die gewünschte Farbe zu erzeugen.

Multi-colored palette

Welches sind die besten Formate für RGB?

JPEGs sind ideal für RGB-Dateien, da sie ein guter Mittelweg zwischen Dateigröße und Qualität und beinahe überall lesbar sind.

PSD ist die Standarddatei für RGB-Dokumente, vorausgesetzt all deine Teammitglieder arbeiten mit Adobe Photoshop.

PNGs unterstützen Transparenz und eigenen sich besser für Grafiken, die über andere gelegt werden müssen. Ziehe diesen Dateityp für Elemente der Benutzeroberfläche wie Buttons, Icons oder Banner in Erwägung.

GIFs fangen Bewegung ein. Wenn du also ein animiertes Element wie beispielsweise ein bewegliches Logo oder ein springendes Icon verwendest, wäre dieser Dateityp ideal.

Am besten meidet man TIFF, EPS, PDF und BMP für RGB. Diese Formate sind mit den meisten Programmen nicht kompatibel, ganz zu schweigen davon, dass sie unnötig groß sein können, was die Datenmenge betrifft.

Was ist CMYK?

CMYK (Cyan, Magenta, Yellow, Key/Schwarz) ist der Farbraum für gedruckte Materialien.

Ein Drucker erzeugt Bilder, indem er CMYK-Farben mithilfe von Druckerfarbe in unterschiedlichem Maße kombiniert. Dies nennt man subtraktive Farbmischung. Alle Farben beginnen als reines Weiß und jede Farbschicht reduziert die anfängliche Helligkeit, um die gewünschte Farbe zu erzeugen. Wenn man alle Farben miteinander mischt, erzeugen sie reines Schwarz.

Branding

  • Visitenkarten
  • Geschäftsausstattung
  • Aufkleber
  • Schilder & Ladenfronten

Werbung

  • Reklametafeln
  • Poster
  • Flyer
  • Fahrzeugfolien
  • Broschüren

Merchandise

  • T-Shirts, Mützen und andere Kleidung
  • Werbegeschenke (Stifte, Tassen etc.)

Grundlegende Dinge

  • Produktverpackung
  • Speisekarten

Welches sind die besten Dateiformate für CMYK?

PDFs sind ideal für CMYK-Dateien, da sie mit beinahe jedem Programm kompatibel sind

AI ist das Standardformat für CMYK, vorausgesetzt alle Teammitglieder arbeiten mit Adobe Illustrator.

EPS kann ebenfalls eine gute Alternative zu AI sein, weil es mit anderen Vektorprogrammen kompatibel ist.

Im Großen und Ganzen ist es immer am besten, vorher bei deiner Druckerei nachzufragen,  welches Dateiformat bevorzugt wird.

Kenne deine Farbmodi

Zu wissen wie die Farben miteinander interagieren, um einen Farbton zu ergeben, kann dir größere Kontrolle darüber geben, wie die fertige Farbe aussieht und damit auch größere Kontrolle über dein fertiges Design. Je mehr du in einem bestimmten Farbmodus arbeitest, umso besser wirst du abschätzen können, wie das fertige Produkt aussehen wird. Um auch als Laie immer die perfekten Farben zu erhalten, empfehlen wir dir, am besten einen professionellen Designer zu engagieren.

Dein nächster Schritt

Wenn du noch unschlüssig bist, wie du deine Brand aufbaust oder ein bestehendes Unternehmen verbesserst, helfen wir, das Team CSIGNITY, gerne weiter. So wie bei Print und Digitalen Produkten. Buche einen kostenfreien Termin bei uns. Wir tauschen uns aus und finden die perfekte Lösung für dich und dein Unternehmen.

Quelle: 99designs

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Portrait Christian Harwardt

Christian Harwardt

Christian ist Inhaber von CSIGNITY, einer Designagentur das Unternehmen dabei hilft, Klarheit und Ordnung mit Design in deine Unternehmen zu bringen. Das erreicht Christian mit seinem Team indem er Unternehmern hilft eine klare Designsprache und Struktur in das jeweilige Unternehmen zu bringen.